Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Man sieht es mir nicht an, aber ich kann verdammt gut Brote schmieren
Ana
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#1
Hallo zusammen ^^

Wer aufgrund des Titels geschmierte Brote erwartet hat, wird nun wahrscheinlich enttäuscht. Oder vielleicht auch nicht... wartet ab, vielleicht habe ich am Ende dieses Beitrags ja eine Überraschung für euch. :3

Mein Name ist Ana und ich suche schon länger ein Forum, das in Deutschland spielt. Glücklicherweise bin ich jetzt über dieses hier gestolpert und überlege jetzt, was für einen Charakter ich nun auf euch hetze. Ich habe zwei Ideen mitgebracht. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, welche davon eher Anschluss finden würde?

Am besten stellen sich die beiden einfach mal selbst vor. ^^

____________________________________________________
Finn Bredthauer
[Bild: 2197705dae0cda2b77f18nrcat.gif]
Avatarperson: Chris Hemsworth
"Hi, ich bin Finn." Ein warmes Lächeln legte sich auf die Lippen des hochgewachsenen Blonden, welche er dann schürzte und leicht zur Seite zog, während er seinen Kopf langsam hin und her wog. "Wobei... eigentlich kam ich vor rund 400 Jahren unter einem völlig anderen Namen zur Welt, aber den können die wenigsten so wirklich aussprechen, weshalb ich mir im Laufe der Zeit immer mal wieder andere Namen zugelegt habe." Lachend rieb er sich den Nacken, wobei sein Blick in jungenhafter Verlegenheit zu Boden glitt. "Ich bin ein Alb und viel rumgekommen. Es kann daher sein, dass ihr mich irgendwo schon einmal getroffen habt, nur halt unter einem anderen Namen oder gar in einem anderen Land. Es führte mich aber immer früher oder später zurück in die Heimat: in den wunderschönen Harz." Und das kurze Funkeln, das in die blauen Seelentempel trat, ließ keine Zweifel daran, dass dieses Adjektiv kein Euphemismus war. Von allen Orten, die er besucht hatte (und es waren wirklich so einige gewesen) gefiel es ihm hier am besten. "Derzeit bewohne ich dort ein Häuschen im Wald, wo ich und meine fünf Hunde viel Platz haben und ich in Ruhe das tun kann, was ich schon immer geliebt habe: die Natur beobachten und sie beschützen. Eben deshalb habe ich mich im Laufe meines langen Lebens schon häufiger dem Studium der Flora und Fauna gewidmet, bis es nötig wurde, auf den notwendigen Schutz unserer Natur aufmerksam zu machen. Ich bin Umweltaktivist, doch da sich damit nicht viel Geld machen lässt, man solches leider braucht, um heutzutage leben zu können, und ich mich schon früh in die Kunst der Fotografie verliebte, wurde ich Fotograf und Videograf. Meine bevorzugten Motive sind Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum und ich höre oft, dass ich ein unglaubliches Händchen für solche Aufnahmen habe. Was wohl leider weniger an meinem Talent an der Kamera als an meiner Gabe, mit Tieren zu reden, liegt." Verschmitzt grinste er, während die linke Hand über das kurze, dunkelblonde Haar fuhr.
"Meine Fotos haben Preise gewonnen, meine Aufnahmen haben es in berühmte Dokumentationen geschafft, aber der Mensch interessiert sich nicht für die Schönheit der Erde und deren Bewohner... außer, es geht um ihn selbst. Da ich wirklich schlecht im Umgang mit Geld bin, muss ich mir als Eventfoto- und -videograf daher etwas dazuverdienen. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage oder sogar ganze Geburten, kein Witz, habe ich schon begleitet und leider ist dieses Business deutlich lukrativer als das Geschäft mit seltenen Tierbildern. Menschen in besonderen Momenten zu fotografieren liegt mir zwar und ich werde gerne gebucht, aber die Eitelkeit der Menschen frustriert mich hin und wieder." Schwermut lag in der dunklen Stimme, aber er schien sich einen innerlichen Schubs zu geben, nun bloß nicht die Stimmung kippen zu lassen.
"Wie auch immer. Ich denke darüber nach, mein Wissen in der Hochschule in Form eines Wahlfachs weiterzugeben, aber meine Fadenzieherin weiß nicht, ob das möglich ist." Leicht hoben sich die breiten Schultern, während er zu der jungen Frau hinter der Tastatur schielte, die schnaubend den Kopf schüttelte und ihr Tun unterbrach, um mit einem hektischen Wedeln ihrer rechten Hand dafür zu sorgen, dass Finn die vierte Wand gefälligst wieder schloss und seine Vorstellung fortsetzte. Er grinste frech und verdrehte die Augen. Menschen.
"Ich werde gemeinhin als charismatisch, humorvoll und höflich, aber auch chaotisch und unzuverlässig beschrieben. Neue Freunde zu finden fällt mir nicht schwer und es gibt keine Wesen, gegen die ich irgendeinen Groll hege. Es würde mich freuen, einen besten Freund oder eine beste Freundin zu finden. Bekanntschaften von meinen Foto-Events, Naturliebhaber:innen, Hundebesitzer:innen, Flirts oder One Night Stands sind auch gern gesehen. In einer festen Partnerschaft befinde ich mich nicht, aber ich bin an Frauen interessiert. Vielleicht (das wird noch überlegt) findet sich ja eine Frau, mit der es immer mal wieder ganz gut funktioniert (On/Off) und mit der ich schon viele, viele Kinder in die Welt gesetzt habe. Ich bin ein Familienmensch, weshalb mir die Vorstellung tatsächlich sogar sehr gefallen würde..."

____________________________________________________
Aylin Özdemir
[Bild: tumblr_inline_pbkaxcgvqe57.gif]
Avatarperson: Fahriye Evgen
"Ich bin Kriminalkomissarin Aylin Özdemir. 35 Jahre alt und... natürlich ein Mensch. Was soll die Frage?" Skeptisch hoben sich die fein gezupften Augenbrauen der Dunkelhaarigen. "... Oder glauben Sie an Hexen, Geister und den ganzen Quatsch? Kommen Sie. Das sind Märchen, die man uns als Kinder erzählt hat." Ein amüsiertes Schnauben entkam ihr, als sie ihren Kopf in eine leichte Schieflage brachte und sie ihr Gegenüber zweifelnd musterte. "Ja, auch ich kenne die Geschichten, schließlich bin ich selbst hier großgeworden, und früher war der Gedanke, dass es Magie gibt, tröstend und schön. Aber ich habe erkannt, dass es keine Wunder auf dieser Welt gibt. Und statt zu hoffen, dass mir irgendeine glitzernde Fee einen Wunsch erfüllt und diese verkorkste Welt ein bisschen besser macht, habe ich die Sache einfach selbst in die Hand genommen. Ich habe ein gutes Abitur gemacht und mich allen Zweiflern und Hindernissen zum Trotz bei der Polizei behaupten können. Heute bin ich bei der Kripo und räume den Laden hier selbst auf." Mit vor der Brust verschränkten Armen lehnte sie sich auf ihrem Stuhl zurück und pustete sich eine dunkle Strähne aus der Stirn. "Seit ich vor ein paar Monaten aus der Großstadt (vielleicht Hannover oder so?) hierher versetzt worden bin, habe ich schon so einige verwirrte Junkies von Fabelwesen reden hören, aber ich bin Realistin. Ich glaube nur, was ich sehe. Und solang mir keine verfickte Lillifee unter die Augen kommt oder Bibi Blocksberg persönlich auf einem Besen vorbei reitet, bleibe ich dabei: Es gibt keine Magie." Ein sanftes, aber bestimmtes Lächeln zierte ihre dezent geschminkten Lippen, worauf sie sich von ihrem Stuhl erhob und begann, ein paar Schritte durch den Raum zu laufen, sodass das gemächliche Klacken ihrer Blockabsätze die entstehende Stille mit einem ruhigen Takt füllte. Ein paar endlos scheinende Sekunden schwieg sie, bis sie mit gesenktem Kopf stehen blieb. Die Arme waren immer noch vor ihrer Brust verschränkt, das dunkle Augenpaar durch die langen, dichten Wimpern kaum sichtbar."Ich wollte eigentlich nie zurückkehren. Seit meine ältere Schwester vor 25 Jahren Opfer eines Hassverbrechens wurde und durch dessen Folgen verstarb, habe ich Quedlinburg verflucht. Die Gegend hat sich verändert, die Leute sind offener, und doch werde das Gefühl nicht los, dass im Grunde überhaupt nichts anders ist. Es nervt, dass mich die Alten schief angucken, wenn ich mir nach der Arbeit ein Feierabendbier in der Kneipe gönne. Dabei weiß ich nicht einmal, ob sie es wegen meiner mutmaßlichen Religion oder meines überdurchschnittlichen Konsums tun." Unsicher glitt der Blick der Polizistin zur Seite, ehe sie genervt seufzte und die Augen verdrehte. "Ja, ich trinke hin und wieder mal ein bisschen zu viel. Aber anders lässt sich dieser unfreiwillige Trip in die Vergangenheit wohl kaum aushalten..." Aylin presste ihre Lippen aufeinander und atmete tief aus. Ihre Fingernägel gruben sichtiefer in die Ärmel ihrer Jacke und ihre Arme schlangen sich fester um ihren schlanken Körper. "Und bevor Sie fragen: Nein, ich bin keine Muslima. Ich bin Atheistin." Denn sie hatte nicht nur den Glauben an die Magie verloren. Auch der Glaube an einen Gott hatte sie verlassen. Spätestens seit sie ihre geliebte Schwester verloren hatte, doch die Jahre als Polizistin in der Großstadt hatten sie immer wieder daran erinnert, dass es keinen Gott geben konnte oder, wenn doch, er ein grausames Arschloch war.
"Ich habe nie verstanden, wie meine Eltern und mein Bruder einfach so hier bleiben konnten. Klar, ich habe alte Freunde wiedergefunden und neue Freundschaften geschlossen, nette Bekanntschaften gemacht und mich hin und wieder mit einem hübschen Typen vergnügt (OOC: oder vielleicht hat sie sogar einen festen Partner oder es bandelt sich was an?), aber so richtig angekommen bin ich, fürchte ich, nicht. Im Gegenteil: Seit ich zurück bin schlafe ich schlecht. Wobei das auch an den dünnen Wänden in meiner Wohnung in Quedlinburg liegen könnte." Müde lächelte sie und fasste sich mit einem sanften Kopfschütteln an die Stirn. "Wie andere mich beschreiben? Ein verbissenes Miststück, würden meine Kollegen wohl sagen. Schlagfertig, ein bisschen frech, aber höflich, wenn es darauf ankommt. Mein Vorgesetzter meinte, ich sei flexibel, aufmerksam, aber zu ehrgeizig und ungeduldig. Außerdem, und das waren häufiger Gründe für gescheiterte Beziehungen, bin ich keine große Romantikerin und beinahe penibel, wenn es um die Ordnung in meinen eigenen vier Wänden geht. Die psychologische Gutachterin auf der Arbeit hat außerdem herausgefunden, dass ich große Verlustängste habe und deshalb lieber abhaue, wenn mir Menschen zu sehr ans Herz wachsen. Pah. Was weiß die schon?"

____________________________________________________

Das wären meine beiden. ^^ Und da ihr es bis zum Schluss geschafft habt, hier die Belohnung. Ein geschmiertes Brot!

[Bild: bread-and-butter-3506rrddv.jpg]

Also, was meint ihr? Hätte eine/r der beiden hier möglicherweise Platz und Chancen auf vielversprechenden Anschluss? Smile Macht mir gerne Vorschläge, ich freue mich, mit euch ein bisschen zu brainstormen. Ich bin auch sehr flexibel, was die Vergangenheit, das Alter oder die Herkunft der Charaktere angeht, also da lässt sich gerne noch was drehen.

Ich habe leider kein Skype oder Discord oder so, hoffe aber, dass sich trotzdem was ergibt. ^^

Viele Grüße
Ana
Frida Weiß
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#2
Huhu Ana,

Mit geschmierten Broten vor dem Frühstück locken, das ist ja schon ein ganz gutes Lockmittel Big Grin
Ich bin grad nur am Handy und da nur eingeschränkt tippfähig, möchte dir aber meine beiden Damen als potentielle Freundschaften anbieten.

Für Finn könnte ich mir meine Hexe Charlotte ganz gut als Freundin vorstellen. Sie ist alleinerziehende Mutter und hat vor einiger Zeit für viele Jahre in Portugal gelebt. Nach ihrer Rückkehr hat sie beruflich umgesattelt und ist jetzt als Töpferin statt als Hebamme tätig. Sie ist eine nette Person, hilfsbereit und mit ihrem Leben insgesamt recht zufrieden. Die beiden könnten sich, je nachdem, wie du den Lebenslauf gestalten möchtest, von früher kennen, denn sie ist ca. 100 Jahre alt.

Meine Frida könnte ich mir als Freundin für Aylin vorstellen. Sie ist 28 Jahre, lebt erst seit einigen Jahren in Quedlinburg und macht eine Ausbildung zur Bestatterin. Den Job mag sie gerne (noch lieber ihren Chef xD) und sie ist eine Frohnatur, die mit ihrer Begeisterung nerven oder anstecken kann. Big Grin Ursprünglich kommt sie aus Hamburg, aber der Harz gefällt ihr ganz gut. Die beiden könnten sich auch beruflich kennen, fällt mir da so ein.

Das war die Kurzfassung von mir. Smile Vielleicht kannst du damit ja etwas anfangen. Wenn du magst oder mehr Details brauchst, können wir ja später noch ein paar PNs schicken, wenn du erstmal da bist. Smile

Viele Grüße
Abby
Abwesend Dietburg Ameling
Gepostet:
*
Hüterin der Schriften
Spezies:
Hexe
Beruf
Buchhändlerin
Kurzbeschreibung
Dietburg ist eine 173 jährige Hexe, allerdings sieht sie sich mehr als Buchhändlerin und da sie demnächst zur Vorsitzenden der Quedlinburger Kaufmannsgilde gewählt werden möchte, hat sie wirklich keine Zeit für diesen Hexenmist, der ihr eh nichts als Ärger eingebracht hat. Dumm nur, dass sie diesen nun wieder brauchen wird....
Spieler
Severina

#3
Liebe Ana,

entschuldige, dass du warten musstest und ich dich auch noch etwas vertrösten muss. Ich bin noch quasi unterwegs und komme aber nachher mit ein paar Ideen um die Ecke Wink

Liebe Grüße
Severina Heart
Eduard Schwarz
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#4
Herzlich willkommen, Ana! Smile

Wie schade, jemanden der verdammt gut Brote schmieren kann, hätte das Bestattungsinstitut Schwarz gut für die Beerdigungskaffees brauchen können. Big Grin

So richtig eine gute spontane Idee zu meinen beiden Herren habe ich leider nicht, aber Aylin und Eduard (Bestatter und Fridas Chef) könnten sich sicher kennen. Er war bis auf ein paar Jahre, die er zum Studieren weggegangen ist, eigentlich immer in Quedlinburg, da ist man sich vielleicht mal über den Weg gelaufen.

Falls du Interesse an einem missgelaunten, misantrophischen Hexer als Kumpel oder eher negativen Kontakt für einen deiner beiden hast, dann wäre vielleicht noch John Chapman dein Mann! Big Grin Er ist Gynäkologe im Krankenhaus und nicht so der soziale Typ, aber wenn man mit seiner knurrigen, etwas zynischen Art klar kommt, dann hat man in ihm grundsätzlich schon einen loyalen Freund.

Falls du dich dazu entscheidest einen der beiden im Harz anzusiedeln, dann fällt uns da sicher irgendwas ein, falls du das möchtest! Smile

Und jetzt gehe ich mir erst mal hungrig geworden selbst ein Frühstücksbrot schmieren. xD

Liebe Grüße
night
Abwesend Dietburg Ameling
Gepostet:
*
Hüterin der Schriften
Spezies:
Hexe
Beruf
Buchhändlerin
Kurzbeschreibung
Dietburg ist eine 173 jährige Hexe, allerdings sieht sie sich mehr als Buchhändlerin und da sie demnächst zur Vorsitzenden der Quedlinburger Kaufmannsgilde gewählt werden möchte, hat sie wirklich keine Zeit für diesen Hexenmist, der ihr eh nichts als Ärger eingebracht hat. Dumm nur, dass sie diesen nun wieder brauchen wird....
Spieler
Severina

#5
Liebe Ana,

so, nun erst einmal ein richtiges Willkommen im Harz! Wir freuen uns, dass du zu uns gefunden hast und dich, wie man an deinen beiden Charakteren sieht, auch schon sehr gut mit dem Thema auseinander gesetzt hast.
Also gleich vorweg: Anschluss würden beide finden und es würden auch beide sehr gut zu uns passen!
Und das Frühstücksbuffet sieht so appetitlich aus, da muss man einfach zugreifen! Big Grin

Fangen wir mal mit Finn an:

Ein Albe als Umweltaktivist und Tierfotograph und -Filmer. Ich könnte mir nichts passenderes Vorstellen! Eine Hochschule haben wir in Quedlinburg zwar nicht, dafür ist es zu klein, aber im nahe Wernigerode befindet sich die "Hochschule Harz". Also wäre das auch kein Problem!
Ich weiß nicht, wie weit du dich schon umgesehen hast, aber wir haben zwei Alben an Bord und zu einem der beiden könnte ich dir ein paar Ideen vorschlagen.

Ich rede von Bodo Schwarz, der vor gut 1000 Jahren in den Harz gekommen ist, um ein sehr gefährliches Artefakt, eine Bronzescheibe, ähnlich der Himmelsscheibe von Nebra, allerdings mit der Macht zu zerstören oder zumindest ins Chaos zu stürzen, zu finden und zu zerstören. Bodo war auf solche Aufträge spezialisiert und diesen hat er auch erfolgreich erledigt, allerdings lief danach alles aus dem Ruder, denn natürlich wollten andere sich an der Suche beteiligen. Letztendlich verlief das Ganze für ihn beinahe tödlich und dann war er bis vor kurzem an den Fluss Bode gebunden oder wohl eher an seine Wasserfee Undine, die Bodo das Leben wieder schenkte. Du siehst schon... lange Geschichte.
Jedenfalls existiert ein Gesuch zu dieser Geschichte, welches man einbeziehen könnte, aber nicht muss.
Bodo lebt übrigens auch im Wald, zusammen mit seinem riesigen Hund Baldwin, dem ebenso riesigen Pferd Frowin und seiner inzwischen Verlobten Undine. Er arbeitet als Tierpfleger und Falkner im Tierpark auf dem Hexentanzplatz und hat auch eine besondere Beziehung zu Tieren.

Unter meinen Charas tummeln sich außerdem der Archäologe Dr. Ansgar "Indy" Methge, der erst kürzlich erfahren hat, dass sein Bruder und seine Oma Hexen sind und demzufolge sein Weltbild gehörig auf den Kopf gestellt wurde. Ich denke mal, dass man ihm Finn als Fotografen mal empfohlen haben könnte, denn die Denkmalpflege in Quedlinburg macht auch viel Werbung.

Dann gibt es noch Dietburg Ameling. Sie führt ein Antiquariat, ist nun Vorsitzende der Kaufmannsgilde der Stadt und vor allem aber die Hohepriesterin des Hexenzirkels "Kinder der Watelinde". Eine Frau die man kennen sollte und mit der man es auch nicht verscherzen sollte Big Grin

Den Zwerg Sören Larssen kennt auch jeder, auch wenn dieser gar kein Quedlinburger ist, sondern Däne. Er ist im zweiten Weltkrieg von den Nazis nach Deutschland verschleppt worden und hier geblieben, weil sein Retter, der Zwerg Lauritz Rohte, ein tolles Arbeitsangebot für ihn hatte: Nämlich die Mitarbeit im größten magischen Archivs Deutschland. Sören ist ein Nerd, aber er weiß wirklich alles. Im Allgemeinen mögen ihn alle (bis auf Bodo) und umgekehrt verhält es sich genau so.

Ich habe noch zwei andere Charas und einen davon werde ich dir gleich noch vorstellen Wink

Doch zunächst zu Aylin Smile

Wir haben schon einen Polizisten, den Arne Renninger. Er arbeitet für eine Spezialabteilung des BKA, die sich mit abstrusem Scheiß oder besser gesagt Fällen beschäftigt, in die Andere (also magische Wesen) involviert sind. In Quedlinburg tut sich diesbezüglich gerade einiges und wir könnten uns durchaus vorstellen, dass man ihm jemanden zur Seite stellt. Aylin hätte quasi dann schon mal einen Chef Big Grin

Und als Polizist, der für diese Abteilung arbeitet, muss man sich nicht nur mit den großen Fischen auseinander setzen, sondern auch mit den kleinen.

Einer davon ist Klaus. Klaus ist Wassermann und ist als Künstler wirklich sehr erfolgreich. Die Menschen lieben seine Kunst und er versteht absolut nicht, warum sie bereit sind, so viel dafür zu bezahlen, aber ihm soll's recht sein. Schließlich muss man sein Leben ja irgendwie finanzieren.
Unter den Anderen ist Klaus allerdings fast nur als Teil eines sehr chaotischen Duos bekannt. Er lebt in einer schrägen WG mit dem Ampferwichtel Oskar Schenk, dem Geist Friedrich "Fritz" von Steuerwaldt und dem Waschbären Willi zusammen. Oskar und Klaus sind wirklich liebe Zeitgenossen, aber sie haben eine etwas andere Auffassung von Recht und Unrecht. Vor ein paar Jahren haben sie sich mal einen Panzer "ausgeliehen" um damit Brötchen zu holen. Die Geschichte, wie sie Bodos Pferd bemalt und in ein Einhorn verwandelt haben, wird auch immer wieder gern erzählt. Bodo ist ihnen deshalb immer noch böse Big Grin Im Moment haben sie gerade so richtig Ärger mit der Polizei, weil sie mit der Quedlinburger Bimmelbahn nachts zum Ditfurter See zum Baden gefahren sind. Von ihrem Alkohol- und vor allem Cannabiskonsum einmal abgesehen Big Grin

So, das war es erst einmal von mir! Also wie gesagt, ich denke, dass beide hier gut Anschluss finden würden! Vielleicht habe ich ja mit meinen Vorschlägen dein Gedankenkarussel etwas angeschoben. Meins dreht sich jedenfalls schon. Angel

Liebe Grüße
Severina
Ana
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#6
Mahlzeit zusammen, ich hoffe, die Stullen haben geschmeckt. Big Grin Big Grin

Und danke schon mal für die vielen Ideen und Angebote! Ich freue mich wirklich sehr darüber.
Ihr führt mich fast in Versuchung, euch mit beiden die Bude einzurennen. *g*  Also, wenn ihr nichts dagegen habt, und natürlich alles ganz gemächlich nacheinander!

Aber mal der Reihe nach!

@Abby:
Ach, eine alleinerziehende Mutter. Heart  Finn hat nicht nur ein Herz für Tiere, sondern auch für Kinder, also wenn sie mal einen Babysitter braucht und das Kind keine Tierhaarallergie hat, ist er gern zur Stelle. ^^ Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er Charlotte schon kennt, seit sie selbst ein Kind war. Eventuell war er mit ihren Eltern gut befreundet, hat auch mal auf sie aufgepasst und könnte daher so eine Art "Onkel" für sie sein. 

Und Frida und Aylin könnte ich mir sehr gut als Freundinnen vorstellen, da sie sich vermutlich hervorragend ergänzen. Aylin ist eher ruhig, also das Gegenteil eines Wirbelwinds, und natürlich geht man sich dann vielleicht mal auf die Nerven, aber ich glaube, Frida könnte Ay hin und wieder "locker machen", während Ay Frida auf den Teppich holt, wenn ihre Euphorie (bezüglich ihres Chefs Wink ) mal mit ihr durchgeht. Sie kann aber auch eine gute Wing Woman sein.
Ich denke, Frida erinnert sie an ihre verstorbene Schwester, weshalb Aylin ihr gegenüber manchmal ein bisschen zu beschützerisch sein könnte. Also, wenn das passt. Big Grin Aber natürlich nur gut gemeint!


@night:
Zu Edouard ist mir direkt eine Idee gekommen. Das Alter von Aylins Bruder ist noch nicht festgelegt, aber er und Edouard könnten in einem Jahrgang Schulfreunde gewesen sein, worüber er auch Aylin kennengelernt haben könnte. Die Özdemirs sind sehr herzliche Leute, bei denen Ed gewiss häufig zum üppigen Essen eingeladen war. Er kann die kleine Aylin damals furchtbar nervig gefunden haben, aber ich denke, heute würden sie sich eher gut verstehen. Sie hat auf jeden Fall Respekt vor seinem Beruf und würde nach Feierabend mit ihm bei ein paar Bier Billard spielen gehen (und ein gutes Wörtchen für Frida einlegen *g*).

Knurrig und zynisch kann Aylin auch gut. Ob das jetzt gute Voraussetzungen für sie und John sind, weiß ich nicht, aber so grundsätzlich glaube ich, würde sie seine Art angenehm finden, da er ihr (hoffentlich) wenigstens nicht mit halbherziger Höflichkeit kommt. Daher könnte ich mir sogar eine lockere Freundschaft zwischen den beiden vorstellen. Eine von der Sorte, bei der man auch mal mehrere Monate nichts miteinander zu tun hat, dann einen Abend mal zusammen grillt und dann wieder getrennte Wege geht. Sie ist da auch relativ schmerzfrei, kann berufliches von privatem trennen und würde ihn trotz einer privaten Freundschaft zu ihrem Frauenarzt des Vertrauens ernennen. (Das Chlamydien-Screening ist dann aber bitte gratis?! Angel Smile )

Ich denke, John würde Finn eher nervig finden, weshalb es da höchstens eine negative Beziehung gäbe. Ich seh da aber noch nicht so wirklich Schnittpunkte, weshalb sie sich überhaupt kennen könnten. Da muss ich, denke ich, noch einmal drüber nachdenken.

@Severina:

Mein Gott, was ist Klaus denn für ein Herzchen. Big Grin Heart 
Freut mich, dass Finn soweit erst mal stimmig klingt und eventuell die Beschäftigung in der Hochschule auch machbar wäre. Ich muss mir noch mal Gedanken machen, ob das überhaupt was für ihn wäre, aber es ist schon mal schön, dass die Möglichkeit grundsätzlich da wäre.

Falls Bodo einen Kumpel sucht, würde ich dir Finn vor die Füße werfen, oder aber es ist eine Art brüderliches Verhältnis, verbunden nicht nur durch die gemeinsame "Rasse", sondern auch durch die Tierliebe und die Nähe zur Natur. Was hältst du davon, wenn Bodo Finn schon seit seinen ersten Tagen auf der Welt kennt? Und trotz seiner 400 Jahre Lebenserfahrung würde er Bodo immer mal wieder um Rat fragen. ^^ Man lernt schließlich nie aus. Ich weiß noch nicht, inwiefern eine echte Verwandtschaft möglich wäre.
Das Gesuch klingt echt spannend und ist toll geschrieben, aber ich habe noch zu großen Respekt davor, in einem neuen Forum direkt ein Gesuch zu übernehmen. *g* Ich will dir da auch nichts versauen, weshalb ich da lieber meine Fingerchen rauslasse, wobei es schon cool wäre, vielleicht eine Verbindung zu Lando oder Brunhilde zu konstruieren (wobei ich aber auch nicht weiß, ob das Sinn ergeben würde, schließlich entstammt die Geschichte einer existierenden Sage).

Ansgar könnte ich mir gut als Bekannten für Finn vorstellen. Da würde ich das Kennenlernen über Foto-Aufträge direkt so übernehmen. Wink

Sören hat da aber eine Menge erlebt! Ich sehe noch nicht ganz, woher er und Finn sich kennen könnten, aber ich überlege da noch mal.^^

Von Dietburg nimmt Finn lieber respektvollen Abstand. Er kennt sie, hat aber ein bisschen Angst vor ihr. Big Grin Er hat nämlich ein Talent dafür, es sich mit unüberlegten Aussagen mal eben so mit Respektpersonen zu verscherzen!

Ich weiß nicht, zu wem Arne gehört, aber als Vorgesetzten für Aylin würde ich ihn gerne nehmen. Sie wird ihn hoffentlich nicht enttäuschen und ist auch niemand, der Ärger macht. ^^

Und jetzt zu Klaus. Ich bin jetzt schon ein Fan.  Big Grin  Falls er und Aylin Freunde sind, könnte sie härtere Strafen für seinen Unfug immer mal wieder von ihm abwenden. Natürlich mit der Bitte, sich nächstes Mal besser im Griff zu haben (aber sie kennt ihn und weiß, dass das eh nix wird *g* Sie rettet ihm natürlich trotzdem immer wieder gern den Arsch).

Sooo, ich hoffe, ich habe niemanden vergessen ^^ Wenn doch, ist das überhaupt nicht böse gemeint. Ist nur gerade echt viel auf einmal, da geht schon mal was unter. Blush 

Viele Grüße
Ana
Abwesend Dietburg Ameling
Gepostet:
*
Hüterin der Schriften
Spezies:
Hexe
Beruf
Buchhändlerin
Kurzbeschreibung
Dietburg ist eine 173 jährige Hexe, allerdings sieht sie sich mehr als Buchhändlerin und da sie demnächst zur Vorsitzenden der Quedlinburger Kaufmannsgilde gewählt werden möchte, hat sie wirklich keine Zeit für diesen Hexenmist, der ihr eh nichts als Ärger eingebracht hat. Dumm nur, dass sie diesen nun wieder brauchen wird....
Spieler
Severina

#7
Huhu Big Grin

Also beide hier unter zu bringen, da sehe ich kein Problem. Sollte es deinem ersten Chara hier wirklich gefallen, tu dir keinen Zwang an, den zweiten auch hier heimisch zu machen. Wink

Zu Klaus. Warte erstmal, bis du Oskar kennen lernst! Oder Louis, den kleinen Bruder von Klaus oder Moritz, der auch gerne mal Unsinn verzapft Big Grin
Liebenswert sind sie auf jeden Fall alle!

Was Bodo betrifft... Er ist nicht unbedingt der herzliche Typ, aber dafür loyal und zuverlässig. Einer Freundschaft dürfte eigentlich nichts im Wege stehen.

Ich weiß jetzt nicht, wie du Finns Hintergrund im Kopf hast. Mir fallen ein paar mögliche Szenarien ein, auf die man aufbauen könnte.

Wenn Finn aus dem Harz stammt, könnte er ein Nachkömmling von Brunhildes Familie sein. Ihre engsten Verwandten haben den Harz nach ihrem Tod verlassen, aber gewiss nicht alle. Vielleicht blieb noch jemand zurück, von dem Finn abstammt.

Variante zwei würde sich auf Lando beziehen, der Finns Vater sein könnte. Dabei ist es möglich, dass Finn nichts über die Geschichte weiß und Bodo auch nicht oder aber Finn ist in den Harz gekommen um Bodo zu suchen, da sein Vater verschollen ist. Ich könnte mir beides vorstellen und wenn ich das noch ein wenig drehe und wende, fällt mir sicher mehr dazu ein. Es sind auch nur Vorschläge. Vielleicht hast du ja noch eine ganz andere Idee.

Das mit Ansgar können wir ja gerne so planen, da fällt mir bestimmt auch noch etwas ein.

Soweit erst einmal zu meinen Ideen!
Die anderen werden sich sicher auch noch zu Wort melden.

Liebe Grüße
Severina
Frida Weiß
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#8
Huhu,

wie schön, dass du generell Lust auf die Verbindungen hast! Big Grin
Eine Art Onkel für Charlotte stelle ich mir ein bisschen witzig vor und hätte da gar nichts gegen einzuwenden. Einen Babysitter kann sie ab und zu auch gebrauchen, also perfekt! Smile Übrigens wohnt Charlotte mit John zusammen (er ist sowas wie ein Bruder für sie), also würde Finn ihm bestimmt mal über den Weg laufen. Da hättet ihr euren Schnittpunkt. Big Grin

Frida... ja, manchmal ein wenig Erdung kann bei ihr nicht schaden und einen "Lockerungsjob" erledigt sie mit Leichtigkeit. Big Grin Eine Beschützerfigur braucht sie weniger, findet sie selbst, aber wer weiß, was und wie da eine Spieldynamik aussehen würde. Das können wir uns ja irgendwann mal ansehen, sollte Aylin in den Harz ziehen. Smile

Viele Grüße
Abby
Eduard Schwarz
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#9
(Wären die Stullen hier mal echt gewesen, mein eigenes Brot war verschimmelt. xD)

Eduard als Kindheitskumpel von Aylins Bruder kann ich mir sehr gut vorstellen und das können wir gerne genau so machen, wie du es beschrieben hast!
Und endlich mal jemand, der John als Frauenarzt möchte! Big Grin Klar, Chlamydien-Screening ist gratis, inklusive anschließendem wiederholtem Vortrag über verantwortungsvollen safer Sex. Tongue Vielleicht kriegt sie irgendwann eine Stempelkarte, wenn das öfter vorkommt? xD

Ich habe unterschlagen, dass John Charlottes Mitbewohner ist, fällt mir im Nachheinein auf. Ist aber auch völlig okay, wenn John und Finn nichts füreinander sind, John hat tatsächlich schon genug Leute, die ihm den letzten Nerv rauben. xD
Ana
Gepostet:
*
Unregistered
Spezies:
Beruf
Kurzbeschreibung
Spieler

#10
Das mit dem schimmligen Brot tut mir echt leid. Sad  xD

Also so grundsätzlich finde ich alle Angebote super, aber ich würde dann einfach mal mit Finn anfangen, ihn jetzt anmelden und irgendwann kommt Aylin dann hinterher, wenn ich mich eingelebt habe. Smile

Ich melde mich dann gleich per PN noch mal genauer bei euch.

Vielen Dank. Heart


Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste