Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Ihr habt mich inspiriert
Offline Eduard Schwarz
Gepostet:
*
Sargenhaft!
Spezies:
Mensch
Beruf
Bestatter
Kurzbeschreibung
Eduard Schwarz ist 42 Jahre alt und Bestatter von Beruf. Er würde sich gerne einbilden der Chef des Familienunternehmens zu sein, ist sich aber manchmal nicht so ganz sicher, wer da eigentlich die Hosen an hat: er, Schwarz Senior oder die Auszubildende Frida.
Spieler
night

#11
Huhu,

spontan fällt mir dazu ein, dass John Chapman 2010 sein altes Elternhaus in Quedlinburg gekauft hat, nachdem er die Stadt irgendwann in den späten 1970ern/frühen 1980ern verlassen hat. Vielleicht hat die gute Frau Lange ihm dabei geholfen?
Er ist Gynäkologe und ein Hexer, könnte man also sicher mal überlegen, ob er von ihrer echten Natur weiß oder erfährt. Ansonsten ist John leider ein kleiner, grummeliger Misanstroph und geht Bekanntschaften wohl eher aus dem Weg.

Mit Eduard hier könnte sie vielleicht auch bekannt sein? Als Bestatter glaube ich jetzt zwar nicht, dass es so viele berufliche Berührungspunkte zu einer Immobilienmaklerin gibt, aber das Bestattungshaus Schwarz ist schon mindestens in zweiter Generation und deshalb kennt man sich vielleicht irgendwie?

Das wäre so das, was mir spontan einfallen würde. Könnte man sicher auch noch mal im Detail weiter drauf herumdenken, falls irgendwas davon für dich taugt. Smile
Offline Undine Bachmann
Gepostet:
*
Undine
Spezies:
Naturgeist
Beruf
Ingenieur Wasserwirtschaft
Kurzbeschreibung
Undines Name ist, nicht nur in heutigen Zeiten, eher ungewöhnlich; er ist sogar Programm. Sprich, sie ist eine waschechte Undine, ihr Fluss ist die Bode.
So wundert nicht, dass sie einen abgeschlossenen Masterabschluss als Ingenieurin der Wasserwirtschaft hat, und beruflich sehr engagiert ist - auch wenn sie die schwere Arbeit gerne dem Alben Bodo zuschanzt, den sie damals, ewig her, mal gerettet hatte.
Spieler
Jacky

#12
Hallo Margard
dann werfe ich mal meine Chars für Dich zum Aussuchen ins Rennen Smile

Da wäre Undine, die Herrin der Bode. Sie ist die lebende Verkörperung des Flusses und sicher sind die Beiden sich im Lauf der Jahrtausende hin und wieder über den Weg gelaufen.
Ob sie in der Zeit Freundinnen geworden sind, oder nur Bekannte, alles ist möglich. Vielleicht findet Deine Albin es auch nicht gut, dass Undinchen vor etwa 1000 Jahren Bodo, einen anderen Alben, an sich gebunden hat. Andererseits würde er sonst auch nicht mehr leben…
Bei diesem Char gäbe es wohl die meisten Möglichkeiten.

Dann wäre da noch Meister Urian, der Teufel höchstpersönlich.
Aufgrund so einiger Absprachen und Verträge hat er den Harz und vor allem Quedlinburg zu so etwas wie seinem Altersruhesitz auserkoren und in dem Zuge auch einen Nichteinmischungspakt unterzeichnet. Meistens hält er sich auch daran, es sei denn jemand treibt es so arg, dass es sogar ihm zu bunt wird *g*
Ob Deine Margard mit Meister Urian mehr zu tun hat, als mit einem Nachbarn, den man auf der Straße trifft und einen guten Tag wünscht, weiß ich nicht, aber kennen werden sie sich auf alle Fälle.

Oskar, einen etwas chaotischen Ampferwichtel könnte sie auch kennen, auch wenn mir da, auf den ersten Blick, wenige Berührungspunkte einfallen. Ausgeschlossen ist es aber natürlich nicht!

Das sind meine 'Alteingesessenen'

Dann hätte ich noch Runa, die Rechtsmedizinerin und Hexe im Angebot. Die ist erst vor einigen Monaten nach Quedlinburg gezogen, und könnte ihr Haus durchaus über Margard erworben haben.

Lorenzo ist ebenfalls neu in der Stadt, ebenfalls ein Albe - und Venediger.
Da könnte ich mir gut vorstellen, dass die Beiden sogar einmal zusammenarbeiten könnten, wann immer Margard Bedarf an 'altem Glas', Buntglasfenstern und so weiter hat. Wobei er natürlich nicht nur Fensterglas fertigt *lach* Von Deko über Lampenschirme und alles andere, was man so aus Glas haben möchte, kann man über alles reden.

Zuletzt ist da noch Berengar, ein junger Hexer.
Hier ist es, denke ich, am Schwierigsten.
Er war gut zwanzig Jahre fort und damals noch ein Jugendlicher. Seit er zurück ist, hat er, außerhalb des Hexenzirkels, noch nicht besonders viele soziale Kontakte.
Allerdings arbeitet er im Antiquariat Ameling, einem alteingesessenen Buchladen als Verkäufer.
Dass er manchmal im Laden Klavier spielt und jetzt damit anfängt den Märchenonkel bei Lesungen für Kinder zu geben, könnte Margard zumindest zu Ohren gekommen sein.

Das wäre es erst mal von mir, solltest Du an einem oder mehreren Chars interessiert sein, meld Dich einfach, dann können wir das gerne noch vertiefen Smile
Offline Paul Runge
Gepostet:
*
Heißes Eisen
Spezies:
Mensch
Beruf
Hufschmied, Metallbauer, Schlosser
Kurzbeschreibung
Paul Hinnerk Runge - oder kurz Paule - ist ein netter Kerl. Von Beruf ist der 34jährige Metallbauer und Schlosser, und zur Zeit in Quedlinburg und Umgebung als selbstständiger und staatlich anerkannter Hufbeschlagschmied unterwegs.
Spieler
Paule

#13
Moin

der Paule und sein lütt Fuchsmädel, dat Fiinsche, lernen auch immer gern neue Leute kennen Smile

Die Beiden sind recht umgänglich, und nich bang sein, der Paule kann sogar, wenn man ihn dran erinnert, n fast ordentliches Hochdeutsch, nich nur das Heidjersche Platt Wink

Vielleicht sucht er ja ne Wohnung, oder nen schicken Stellplatz für sein Wohnmobil, falls Deine Margrad sowas auch im Angebot hat?
Offline Dietburg Ameling
Gepostet:
*
Hüterin der Schriften
Spezies:
Hexe
Beruf
Buchhändlerin
Kurzbeschreibung
Dietburg ist eine 173 jährige Hexe, allerdings sieht sie sich mehr als Buchhändlerin und da sie demnächst zur Vorsitzenden der Quedlinburger Kaufmannsgilde gewählt werden möchte, hat sie wirklich keine Zeit für diesen Hexenmist, der ihr eh nichts als Ärger eingebracht hat. Dumm nur, dass sie diesen nun wieder brauchen wird....
Spieler
Severina

#14
Hallo Robyn,

ich muss bei meinem ersten Angebot wohl ein wenig weiter ausholen, aber ich denke, es ist vielleicht ganz interessant für dich, weil es noch ein paar Hintergrundmöglichkeiten gibt.

Undine hat meinen Bodo ja bereits erwähnt und auch, dass sie ihn ganze 1000 Jahre lang an ihren Fluss gebunden hat. Das hat aber eine Vorgeschichte, die vielleicht auch Margard betreffen.

Bodo stammt ursprünglich aus Böhmen und ist der Sohn eines Albenfürsten. Er kam vor ca. 1000 Jahren zusammen mit seinem Freund Lando, auch einem Alben, im Auftrag seines Vaters im Gefolge eines Menschenfürsten nach Quedlinburg. Bodo sollte eine Bronzescheibe finden und zerstören, die, wenn sie in die falschen Hände geriet, das Gefüge der Welt zerstören könnte.
Da Margard schon weit davor hier lebte, könnte sie von der Scheibe gewusst haben und war vielleicht nicht so erfreut, dass Bodo sie aus ihrem Versteck geholt hat, denn das hat eine Kette aus Ereignissen nach sich gezogen.
Bodo war mit seinem Vorhaben in soweit erfolgreich, dass er die Scheibe bergen und in vier Teile spalten konnte. Leider hatte eine hier ansässige Albenfamilie Wind davon bekommen und wollte die Scheibe für sich. Sie setzten ihre schöne Tochter Brunhilde auf die beiden an. Mit fatalen Folgen. In Bodos Stecki steht dazu:

Zitat:Es war Lando, der Bodo riet, diesen Auftrag anzunehmen und so schlossen sich beide im Jahr 973 dem Herzog Boleslav an und zogen mit ihm und seinem Gefolge zur Quitilingaburg, im Norden des Harzes gelegen.
Nach einer längeren Suche fanden die beiden Alben schließlich die Bronzescheibe und zerstörten sie, wobei sie in vier Teile zerbrach. Auftrag ausgeführt, könnte man meinen, aber so einfach war es leider nicht, denn das Unglück nahm seinen Lauf, als Bodo und Lando auf Brunhilde,die Tochter des Harzer Albenkönigs Dankmar trafen. Es war Lando und nicht Bodo, der sich in die schöne, aber falsche Brunhilde verliebte und um ihr zu imponieren, erzählte er von ihrer Mission. Sowohl Brunhilde als auch ihr Vater, hatten schon von der machtvollen Bronzescheibe gehört und wollten die einzelnen Teile in ihren Besitz bringen, um sie wieder zusammen zu setzen. Brunhilde gelang es ein Viertel der Scheibe zu stehlen, wurde aber von Bodo und Lando auf frischer Tat ertappt.
Die Albin flüchtete auf ihrem weißen Pferd in Richtung des Canyons, durch den sich vor Urzeiten ein Fluss gegraben hatte. Zauberkundig wie sie war, brachte sie ihren weißen Hengst soweit zum Sprung über das Tal anzusetzen und tatsächlich schaffte es das riesige Tier bis auf die andere Seite, wo es den Vorderhuf fest in das Gestein schlug und man diesen Abdruck noch heute sehen kann. Brunhildes Krone aber landete im Fluss.
Bodo folgte der Albin. Entweder er schaffte es, oder nicht, aber als sein Rappe Frowin zum Sprung ansetzte, wusste Bodo schon, dass er, sein treues Pferd und sein ebenso treuer Hund Baldwin, der ihnen nach gesprungen war, weniger Glück hatten. Den letzten Gedanken, den er hatte, bevor der reißende Fluss ihn verschlang, war, dass es wohl besser so war.

Diese dumme Sache ist als Sage von der Rosstrappe hier im Harz jedem Kind bekannt, nur wissen die jenigen, dass der "Riese" Bodo noch unter ihnen weilt, denn Undine "rettete" ihm das Leben, band ihn aber an ihren Fluss und entließ ihn erst vor kurzem aus ihrem Bann.

Brunhilde hingegen wurde von Lando getötet, der daraufhin verschwand. Unsere Archäologen sind gerade dabei, ihr Grab frei zu legen, welches ihnen große Schwierigkeiten bereitet. In ihm befindet sich ein Teil der Scheibe. Zwei andere sind in Meister Urians und in Undines "Verwahrung" und den 4. hat Lando mit sich genommen.

Bodo lebt seit seinem "Sturz" in der Nähe des Hexentanzplatzes, wo er im dortigen Tierpark als Falkner und Tierpfleger arbeitet. Von den dort oben lebenden Anderen wird er sehr respektiert, hier unten in der Stadt ist das nicht so, auch wenn er hier viele Freunde hat, wie zum Beispiel die Baumnymphen des Brühlparkes und die Hexen des Zirkels "Kinder der Watelinde".

Ich kann mir zwischen ihm und Margard von Freundschaft über Skepsis so ziemlich alles vorstellen. Bodo ist nicht der Typ der hasst oder verbitterte Feindschaften pflegt. Solchen Dingen begegnet er mit stoischer Ruhe. Wenn Margard ihn nicht mag, was durchaus sein kann, ihr Problem Big Grin

Als zweites hätte ich meine Dietburg Ameling anzubieten. Sie ist die Hohepriesterin des bereits erwähnten Hexenzirkels und nun auch Vorsitzende der Quedlinburger Kaufmannsgilde. Sie ist eine geschäftstüchtige Frau, die sich Respekt verschafft und ihren Willen durchsetzt. Auch ohne Magie, von der sie auch in den letzten Jahren nicht viel wissen wollte. Allerdings hat sie sich inzwischen besonnen und ist dabei, die magische Tradition ihres Zirkels wieder aufleben zu lassen. Sie ist die Chefin von Berengar Methge und wird auch von den meisten Anderen respektiert.
Sie ist wahrlich keine herzliche Frau, aber dennoch hilfsbereit und jemand der das Wohl der anderen über ihr eigenes stellt. Hier bin ich auch für alles offen. Wink

Dann habe ich noch Almut Kupfer zu bieten. Sie ist auch eine Hexe des Zirkels und betreibt einen kleinen Handwerkerhof in der Marktstraße, wo sie als Goldschmiedin arbeitet. Sie ist zielstrebig und sehr direkt, was heißt, dass sie sagt, was sie denkt, egal wen sie vor sich hat und somit auch oft aneckt, was ihr allerdings wirklich egal ist. Sie würde Margard natürlich kennen, nur in welchem Verhältnis sie zueinander stehen könnten, ist offen.

Als Nächster wäre da der Wassermann Klaus, der im Prinzip fast ebenso alt ist wie Undine, also auch älter als Margard. Sein "Gebiet" waren die Sümpfe, die sich auf dem heutigen Stadtgebiet befanden und vor einigen Jahrunderten trocken gelegt wurden. Jetzt ist er für die zahlreichen Mühlgräben der Stadt zuständig, die sozusagen aus dem Wasser seines Sumpfs gespeist werden.
Im Moment arbeitet er als Künstler und hat sich mit seinen Bildern einen Namen gemacht. Allerdings ist er ein ziemlicher Chaot mit einer Schwäche für einen guten Joint oder ein gepflegtes Bier, wahlweise auch Schnaps oder was auch immer. Er wohnt mit dem Ampferwichtel Oskar zusammen. Das reinste Dreamteam! Er kennt Margard sicher und ist eigentlich zu jedem freundlich. Falls sie also eine Schwäche für Kunst hat ...

Als letztes hätte ich den Archäologen Dr. Ansgar Methge zu bieten. Er ist der Kreisarchäologe des Landkreises Harz und hat mit dem verfluchten Grab Brunhildes so ziemlich den Kopf voll. Er ist sozusagen der Chef in Sachen Denkmalpflege und auch der Experte und ich bin mir sicher, dass sie sicher schon beruflich miteinander zu tun hatten. Er lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und kann auch schon mal ungemütlich werden, wenn ihm etwas gegen den Strich geht, denn er ist unglaublich stur.

Ich hoffe ich habe dich jetzt nicht erschlagen *lach*. Wie gesagt, ich bin bei allen wirklich offen und gespannt auf deine Ideen!

Liebe Grüße
Severina
Offline Fidelis
Gepostet:
*
Plapper& Schleckermäulchen
Spezies:
Familiar
Beruf
Kurzbeschreibung
Fidelis ist ein Hexenvertrauter und kann als solcher sowohl die Gestalt eines Raben, als auch die eines menschlichen Mannes annehmen. Gebunden an die Hexe Hagarun, dient er ihr als Augen und Ohren, um sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden.
Spieler
Bee

#15
Na, da werfe ich meinen Fidelis doch gerne dazu!  Big Grin
Als naturverbundenes Wesen ist es sicher nicht unwahrscheinlich, dass Margard ihn früher mal kennengelernt hat, selbst wenn sie mit den Hexen vielleicht eher weniger zu tun hatte. Zumal er mit der jungen Hexe, an die er einst gebunden war, auch allerhand Unfug angestellt haben dürfte und des Öfteren mal in Schwierigkeiten geraten ist.  Angel Da darf Margard auch gerne mal eine helfende Hand gereicht haben, lol.

Zu seinem Hintergrund: Fidelis ist ein sog. Familiar, ein Hexenvertrauter und kann sowohl die Gestalt eines Raben, als auch eines Mannes annehmen. Nachdem die böse Platanenhexe (ein Boardgesuch) "seine" Hexe getötet hatte, hat sie ihn gewaltsam an sich gebunden und somit muss er ihr nun dienen. Das hat auch dazu geführt, dass er vor 300 Jahren mit ihr zusammen von Meister Urian in die alte Platane im Stadtpark gebannt wurde. Durch ein Opfer ist es Hagarun nun aber gelungen zumindest Fidelis daraus zu befreien, damit er als ihr Spion agieren kann. Daher spaziert er auch seit kurzem nun wieder in Quedlinburg herum.
Aber gut möglich, dass Margard auch gar nicht weiß, dass er jetzt an Hagarun gebunden ist?

Das war jetzt nur mal so ganz spontan was mir als mögliche Verbindung einfiel. Gerne können wir da noch weiterspinnen, wenn du magst.

LG
Bee


Gehe zu:

Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste